Drucken

Lexikon W

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

nach obenWahlplakate

Während eines bestimmten Zeitraumes vor einer Wahl haben die Wahlplakate der Parteien Vorrang vor den Plakaten der Wirtschaftswerbung. Auf Wahlplakaten ist gesetzlich ein Impressum vorgeschrieben, das Angaben zum Verfasser und zur Druckerei enthalten muss.

nach obenWahrnehmungsforschung

Die Wahrnehmungsforschung erforscht die Wahrnehmungsprozesse und die Abhängigkeit der Wahrnehmung von bestimmten Faktoren.

nach obenWartehalle

Wartehallen für Verkehrsmittel (Haltestellen) sind Standort für City-Light-Poster und z. T. auch Großflächen. Wartehallen gehören in den Bereich des Stadtmobiliars, bei dem Plakatwerbeträger mit Zusatznutzen für die städtische Bevölkerung verknüpft werden.

nach obenWasserfestigkeit

Beim Nassklebeverfahren dürfen nur Papiersorten eingesetzt werden, die wasserbeständig und -fest sind, da die Plakate vor der eigentlichen Klebung in Wasser eingeweicht werden müssen.

nach obenWerbedruck

Der Werbedruck ist ein quantitatives Ausmaß der Konfrontation der Zielgruppe mit Werbeträgern und Werbemitteln. Eine wichtige Kennziffer für den Werbedruck ist der Gross Rating Point (kurz: GRP).

nach obenWerbemittel

Als Werbemittel wird in der Außenwerbung das Material bezeichnet, auf dem die Werbebotschaft platziert wird (z. B. Plakate, Folien, Schilder, etc.). Die Werbemittel werden auf den Werbeträgern angebracht.

nach obenWerbemittelkontakt

Der Werbemittelkontakt erfolgt, wenn eine Person einen Werbeträger sichtbar passiert. Der Werbemittelkontakt ist erinnerungswürdig, wenn sich eine Person an ein Plakatmotiv erinnern kann.

nach obenWerbeträger

Werbeträger sind in der Außenwerbung bauliche Vorrichtungen, die zum Anbringen der Werbemittel (z. B. Plakate, Folien und Beschriftungen) vorgesehen sind. In der Plakatwerbung können dies beispielsweise Großflächen, Ganzstellen und City-Light-Poster sein. Wenn Plakatwerbeträger mit Zusatznutzen für die Bevölkerung verknüpft werden, spricht man von Stadtmobiliar (Wartehallen, Stadtinformationsanlagen etc.).

nach obenWildanschlag / Wildplakatierung

Als Wildanschlag (auch Wildplakatierung genannt) werden Plakatierungen bezeichnet, die ohne Genehmigung an z. B. Zäunen, leer stehenden Häusern, Bäumen, Masten etc. angebracht werden. Wildplakatierung ist nicht erlaubt!

outmaxx Service

outmaxx Standorte

Büro Stuttgart:
Kriegsbergstr. 34
70174 Stuttgart
fon (0711) 12 04 08-0
fax (0711) 12 04 08-29
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Büro Düsseldorf:
Neumannstr. 10
40235 Düsseldorf
fon (0211) 15 76 79-0
fax (0211) 15 76 79-29
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.