Drucken

Lexikon M

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

nach obenMakulatur

Ist ein Plakat kleiner als die Klebefläche, wird die restliche Fläche mit weißem oder farbigem Plakatpapier (Makulatur) abgedeckt. Die Makulatur wird in der Außenwerbung auch Abdeckbogen genannt.

nach obenMapControl

MapControl ist das hauseigene Kartographiesystem des unabhängigen Spezialmittlers outmaxx Werbegesellschaft mbH. Es ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit und dient der Visualisierung und Stellenselektion von Werbeträgern der Außenwerbung auf digitalen Karten. Mit MapControl ist Geomarketing auf kleinster Ebene möglich. Durch intelligente Verknüpfung der hauseigenen Datenbanken mit weiteren Verbraucherdaten können beispielsweise regionale Potenzialanalysen durchgeführt und Plakatkampagnen zielgerichtet geplant und umgesetzt werden.

nach obenMarkenbekanntheit

Unterscheidung nach aktiver und passiver Markenbekanntheit. Unter aktivem Bekanntheitsgrad – auch ungestützter Bekanntheitsgrad genannt (unaided recall) – versteht man die Ermittlung des Bekanntheitsgrades eines Produkts, einer Person oder einer Firma ohne Gedächtnishilfen. Beim passiven Bekanntheitsgrad eines Produktes – auch gestützter Bekanntheitsgrad genannt (aided recall) – erfolgt die Ermittlung mit Hilfe von Gedächtnisstützen.

nach obenMarkenbewusstsein

Charakter und Wirkung einer Marke auf ihre Zielgruppe. Entscheidend ist die bewusste stimmige Einordnung der Bedeutungsinhalte von Namen, Zeichen und Produkt.

nach obenMarkenverwender

Konsumenten einer bestimmten Produktgruppe, die sich beim Kaufprozess ausschließlich von Markentreue leiten lassen.

nach obenMarketing

Die Gesamtheit aller Maßnahmen zur Ausrichtung wirtschaftlicher Unternehmungen auf die Erfordernisse des Absatzmarktes (z. B. Marktforschung, Absatz- und Preispolitik). Ausgangspunkt sind die Bedürfnisse und Wünsche der Verbraucher. Die Unternehmen sehen ihre Aufgabe in der weitgehenden Bedürfnisbefriedigung.

nach obenMarktanalyse

Bezeichnung für die Untersuchung eines bestimmten Marktes durch die Methoden der Marktforschung.

nach obenMarktanteil

Anteil der eigenen Marke oder Firma an der mengen- oder wertmäßigen Gesamtheit der Branche.

nach obenMarktforschung

Bezeichnet die Bemühungen und Techniken, einen Markt einmalig oder kontinuierlich transparent zu machen.

nach obenMassenmedium

Medien mit einer maximalen Reichweite. Außenwerbung genießt laut Meinungsumfragen unter den Massenmedien einen besonders hohen Sympathiewert in der Bevölkerung. Ergänzend sprechen auch massiver Werbedruck, wirksame Kontaktwiederholungen und eine attraktive Zielgruppe mit überdurchschnittlichem Bildungs- und Einkommensniveau für diese Werbeform. Weitere Vorteile der Außenwerbung gegenüber anderen Medien sind, dass sie einen hohen Unterhaltungswert bietet, das Stadtbild belebt, allgegenwärtig ist und weder umgeblättert noch weggezappt werden kann. Außenwerbung kann jedoch auch schnell übersehen werden. Daher ist es ratsam, Kampagnen in der Außenwerbung stets über einen unabhängigen Spezialmittler wie z. B. die outmaxx Werbegesellschaft mbH planen und abwickeln zu lassen. Unabhängigen Spezialmittlern stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, um aus dem Gesamtangebot der Plakatwerbeträger die attraktivsten Flächen herauszufiltern.

nach obenMDS - Mediaplanungs-Dialog-System

MDS ist ein von der Axel Springer Marktforschung entwickeltes Mediaplanungsprogramm für den PC. Es wir hauptsächlich als Planungsinstrument von Mediaagenturen eingesetzt.

nach obenMedia Analyse / MA

Untersuchung, die Informationen sowohl zum Konsumverhalten als auch zur Mediennutzung erhebt.

nach obenMediaagentur

Agentur, deren Leistungsangebot in der Entwicklung und Durchführung der Mediaplanung sowie des Mediaeinkaufs für ihre Kunden besteht.

nach obenMediaforschung

Ermittlung von Planzahlen zur Verbreitung und Wirkung von Werbeträgern.

nach obenMediamix

Als Mediamix bezeichnet man die Kombination verschiedener Medien wie bspw. Print, TV, Radio, Außenwerbung und Kino. Auf das Medium Außenwerbung entfallen im Media-Mix derzeit ca. 3% der Werbeinvestitionen.

nach obenMediaplan

Der Mediaplan ist die Festlegung der Medien und deren Belegungsfrequenzen innerhalb eines Kampagnenzeitraums. Dieser eigentliche Belegungsplan ist Voraussetzung für den Streuplan, der die zeitliche Dimension der Planung einbezieht.

nach obenMediastrategie

Die Mediastrategie bildet den allgemeinen Bedingungsrahmen für eine sinnvolle Werbeträgerauswahl (Mediamix, Zeitraum der Kampagne, Verteilung des Werbedrucks) unter Berücksichtigung der Marketingziele wie z. B. Stellung im Markt, der Werbe-Ziele wie z. B. Wirkung auf den Verbraucher und der Media-Ziele wie z. B. effizientes Erreichen der Zielgruppe.

nach obenMega-Light / ML

Ein Werbeträger der Außenwerbung. Mega-Lights, auch City-Light-Boards genannt (kurz: ML oder CLB), sind hinterleuchtete Großflächen-Vitrine für Plakate im 18/1-Bogen Format. Die Plakate sind vor Witterungseinflüssen geschützt und durch Hinterleuchtung rund um die Uhr präsent. Mega-Lights sind eine hochwertige Ergänzung zur klassischen Großflächenwerbung und setzen Highlights im Stadtbild. Mehr Informationen zu diesem Werbeträger der Außenwerbung finden Sie in der outmaxx Rubrik klassische Medien.

nach obenMEGA-Poster

Ein Werbeträger der Außenwerbung. Mega-Poster (auch Riesenposter oder Blow-Up genannt) sind mit ca. 80 bis mehreren 1.000 Quadratmetern echte Hingucker und präsentieren die Werbebotschaft wahrhaft überdimensional. Mega-Poster verschönern vor allem Außenfassaden und Baugerüste. Mehr Informationen zu diesem Werbeträger der Außenwerbung finden Sie in der outmaxx Rubrik klassische Medien.

nach obenMindestbelegung

Als Mindestbelegung wird der Zeitraum bezeichnet, für den ein Werbeträger der Außenwerbung gebucht werden muss. Die Dauer der Mindestbelegung ist abhängig vom Werbeträger.

nach obenMindestlaufzeit

Die Mindestlaufzeit beträgt bei Transportmedien 1 bis 3 Monate. Bei der Außenwerbung, etwa der Ganzbemalung oder Ganzbeklebung, sind Laufzeiten von bis zu 3 Jahren oder länger möglich.

nach obenMobilität in Deutschland / MiD

Grundlagenstudie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Wohnungswesen zum Personenverkehr in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.infas.de.

nach obenMobilitätsforschung

Erhebung von Passanten- und Verkehrsströmen.

nach obenMonomediale Kontakte

Der Werbeeinsatz erfolgt nur in einem Medium.

nach obenMulti-Informationssystem der Außenwerbung / MIA

Früheres PC-Selektionsprogramm mit digitalen Stadtplänen, auf denen alle Plakatwerbeträger eingezeichnet und einzeln auswählbar sind. Zusätzlich werden zu jeder Plakatstelle die Informationen des Standortbeschreibungsbogens sowie ggf. weitere Qualitätsmerkmale der Stelle gespeichert und sind zur Selektion abrufbar.

nach obenMutterlitho

Mutterlithos werden aus den Vorlagen für Plakate produziert. Nach dem herkömmlichen Produktionsverfahren werden von diesen seitenverkehrten Offsetfilmen die Endfilme projiziert und für die Druckformherstellung verwendet. Mittlerweile beschleunigt die Direktprojektion vom Mutterlitho auf die Druckplatte diesen Vorgang erheblich. Im Digitaldruck wird kein Mutterlitho benötigt, da die digitalen Druckvorlagen über die einzelnen Programme direkt erstellt werden.

outmaxx Service

outmaxx Standorte

Büro Stuttgart:
Kriegsbergstr. 34
70174 Stuttgart
fon (0711) 12 04 08-0
fax (0711) 12 04 08-29
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Büro Düsseldorf:
Neumannstr. 10
40235 Düsseldorf
fon (0211) 15 76 79-0
fax (0211) 15 76 79-29
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.